News

Die Abstimmung ist gewonnen doch die Arbeit noch nicht vorbei - wir kämpfen weiter

Die Euphorie nach der gewonnen Abstimmung ist hoch, doch die Arbeit ist noch nicht getan, in Events siehts du was wir alles in der Planung haben. Darüber berichtet auch TeleTop im Beitrag vom26.9.2021. 

Hier geht es zum Beitrag.

27.9.2021

Der Kampf gegen den Vandalismus Im ehe für alle abstimmungskampf

Im Oberthurgau werden so viele Plakate vandaliert wie sonst nirgendwo, André Mägert (Präsident der Interpartei in Arbon) und Eva Büchi von Queer Thurgau hatten genug und haben Anzeige erstattet. Das Tagblatt berichtete am 17.8.2021 darüber.

Hier geht es zum Artikel . 

24.9.2021

Sam berichtet über das Leben als non Binäre Person

Unser Mitglied Sam erzählt im Tagblatt vom 4.9.2021 vom Leben als non-binäre Person. Abgesehen von einigen Pronomefehlern ist der Artikel sehr gut geschrieben und zeigt auf wie Sam aufgewachsen ist und zur non-binären Identität gefunden hat. Auch wird schön beschrieben wie es ist nicht in unser binäres Geschlechtersystem zu passen und die damit verbundenen Schwierigkeiten im Alltag. Ein sehr zu empfehlender Artikel.

Hier geht es zum Artikel.

24.9.2021

Bilanz nach unserem ersten STamm

Unser Erster Stamm im Pano in Romanshorn war ein voller Erfolg, rund 20 Personen aus dem ganzen Thurgau trafen sich in lässiger Stimmung. Im Seeblick in Romanshorn erschien am 26.8.2021 demnach auch ein serh positiver Artikel, welcher auch schon auf unseren nächsten Stamm am 16.9.2021 aufmerksam macht mehr hierzu unter Events

Hier geht es zum ganzen Artikel.

27.8.2021

Für Gleichberechtigung

Sandro Zoller schreibt für die Kreuzlinger Zeitung am 25.6.2021 ​über unsere Medienkonferenz und hebt die Empfindungen aus den Statements unsere Mitstreiter:innen wunderbar hervor, zudem schreibt er über unsere Ziele in der Zukunft als Queer Thurgau nach der Abstimmung zur Ehe für Alle. 

Hier geht es zum ganzen Artikel.

25.6.2021

Sie wollen Queere AnLiegen im Thurgau verankern

Die Schaffhauser Nachrichten, nach dem Interview im Radio Munot auch in ihrer Zeitung über Queer Thurgau. 

Hier geht es zum ganzen Artikel.

25.6.2021

Der  Thurgau outeT sich!

So der passende Titel auf der Startseite der Frauenfelder und Kreuzlinger Nachrichten am 25.6.2021. Angelina Rabener schreibt einen exakten und sehr respektvollen Artikel über unsere Medienkonferenz mit guten Zitaten unserer Sprecher:innen. 

Hier geht es zum ganzen Artikel in den Frauenfelder Nachrichten. 

Hier geht es zum ganzen Artike in den Kreuzlinger Nachrichten. 

25.6.2021

Tele Top Berichtet über Queer Thurgau

Der ausführliche Videobeitrag fasst unsere Medienkonferenz vom 22.6.2021 sehr schön zusammen und enthält zusätzliche Interviews mit Eva Büchi und Marco Bertschinger über das Leben und Aufwachsen als queere Person im Thurgau.

Das Fass zum Überlaufen und der Entscheid zur Gründung von Queer Thurgau brachte für Eva Büchi eine diskriminierende Aussage im Rahmen der Diskussion zur unbürokratischen Geschlechtsänderung von Hermann Lei, SVP-Kantonsrat, sowie weiter negative Aussagen bezüglich LGBTQIA+ Themen aus dem Lager der SVP. Die Journalisten haben hierzu die Meinungen aus der Politik eingeholt, wobei Ruedi Zbinden, Präsident der SVP Thurgau, meinte, dies sei eine Unterstellung und wies diese klar ab. Hierauf konterte Nina Schläfli, Präsidentin der SP Thurgau, dass sie die Gefühle unsere Community nachvollziehen kann. 

Hier geht es zum Beitrag.

23.6.2021

«Wir wollen, dass mit und nicht über uns gesprochen wird»: Neue Gruppierung will Thurgau für nicht heterosexuelle Menschen attraktiver gestalten 

So der Titel in der Thurgauer Zeitung vom 23.6.2021 zu unserer Medienkonferenz vom Vortag. Der Text fokussiert auf die mutigen und kraftvollen Aussagen unserer Mitstreiter Marco Bertschinger, Eva Büchi, Adrian Knecht, Noelle Rousse, Yves Scherrer, Rebekka Schmidhauser und Selma Wagenbach zum Thema Queer Leben im Thurgau. Judith Schuck hat die Statements genau so wie unsere politischen Ziele und Empfindungen wundervoll zu Text gebracht, untermalt mit Bildern von  Arthur Gamsa. 

Hier geht es zum Beitrag.

23.6.2021

Radio Munot berichtet über Queer Thurgau

Unsere Initiantin Eva Büchi war am 22. Juni 2021 im Radio Munot zu hören. Im Interview machte sie auf Queer Thurgau aufmerksam. Die Sendung drehte sich um die Beweggründe für die Entstehung der Gruppierung. Dazu erwähnte Eva Büchi die eher rückständigen Abstimmungsresultate in LGBTQIA+ Angelegenheiten. Zudem machte Eva Büchi auf die bunte Vielfalt unserer Gruppe aufmerksam. Nicht nur haben wir Mitglieder allen Alters und jeglicher sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität, sondern auch Vertreter:innen querbeet durch den Thurgau. Genau so vielfältig sind auch die Politiker:innen, welche sich für Queer Thurgau ausgesprochen haben.

 

Hier geht es zum Beitrag. 

22.6.2021

Queer Thurgau auf TVO

So starten wir unsere Mission: Fünf unserer Mitglieder haben sich am Samstag, 19.6.2021, mit Dominik Zulian von TVO getroffen und über unsere Anliegen und Ziele gesprochen. Marco Bertschinger, Eva Büchi, Fabian Kleemann, Yves Scherrer und Selma Wagenbach haben sich zu queeren Themen und Problemen im Kanton geäussert und die Ziele von Queer Thurgau repräsentiert. 

 

Hier geht es zum Beitrag

21.6.2021

Queere Stimme für den Thurgau – wer macht mit?

Eine neue Organisation will den LGBTIQ+-Menschen im Thurgau eine Stimme verschaffen – gesucht werden Mitstreiter:innen. Denn der Thurgau leidet am «Queer-Drain: Es gibt wenig queeres Leben im Kanton und viele Queers wandern nach Zürich oder St.Gallen ab. Denn im Thurgau werden Homo-, Bisexualität und Trans tabuisiert, sagen Eva Büchi und Adrian Knecht als Intiator:innen der neuen Gruppe. 

Es reicht!
Das Fass zum Überlaufen brachte eine Aussage des Thurgauer SVP-Kantonsrats Hermann Lei im Zusammenhang mit dem Referendum gegen die vereinfachte Änderung des Geschlechts im Personenstandsregister. Er behauptete, Männer lassen sich zur Frau transformieren um sich vor dem Militärdienst zu drücken. Fast mehr als diese Aussage ärgerten sich Eva Büchi und Adrian Knecht, dass sich niemand aus der Community gegen diese absurde Aussage wehrte. Und bald stimmt die Schweiz über die «Ehe für alle» ab – also ist dies der richtige Moment, um mit einer neuen Organisation den Queers eine Stimme zu geben. Das ambitionierte Ziel ist es, die neue Gruppe zu einer wichtigen Stimme und zu einer politischen Kraft werden zu lassen. Medien, Fachstellen, Behörden, Politik und Gesellschaft sollen hier Ansprechpartner:innen finden.

Standaktionen und Leserbriefe
Nun suchen Eva Büchi und Adrian Knecht LGBTIQ+-Menschen im Thurgau, die an einem fachlichen Austausch und einer Vernetzung interessiert sind, die aktiv an Podiumsdiskussionen oder Standaktionen mitmachen oder Leserbriefe schreiben. Auch Eltern, Geschwister und Freund:innen sind willkommen. Klar, nicht alle wollen oder können mit Gesicht und Namen hinstehen – deshalb sind auch Helfer:innen gesucht, die im Hintergrund mitarbeiten. 

Wer Interesse hat kann sich über unsere Email info@queertg.ch melden.

20.05.2021